“Echoes from Africa"

R & B, Blues, Soul, Rock´n Roll, Pop, Jazz, Rock, Rap, Funk,.... - es gibt keine zeitgemäße Musikströmung, die nicht in irgendeiner Form afrikanische Grundelemente beinhaltet. 

Die populäre Musik, die wir lieben und die unseren Lebensalltag begleitet, ist vielfach eine Vermischung von "westlichen" mit "afrikanischen" Klängen und Rhythmen. Jener Kontinent, der als Geburtsstätte der Menschheit bezeichnet wird, hat unser europäisches, kulturelles Leben in einem Ausmaß geprägt, wie wir uns das vielleicht gar nicht eingestehen wollen.

Afrikanische Musik ist ein Beispiel für eine einzigartige musikalische und kulturelle Revolution. Der Ursprung dafür liegt in der gewaltsamen Verschleppung großer Teile der Bevölkerung Afrikas, deren kulturelles Erbe fast 500 Jahre später die Welt der ehemaligen Kolonialherren infiltriert und nachhaltig verändert. "Echoes from Africa" präsentiert die Bedeutung der Weltmusik als musikalische Version der Globalisierung und ist ein Themenschwerpunkt über afrikanische MusikerInnen und ihren Beitrag zur Entwicklung der internationalen populären Musik. 

Anders als im businessträchtigen und mainstreamorientierten Kunstbetrieb der westlichen Welt sind in der afrikanischen Gesellschaft Kunst, Tanz und speziell Musik ein wesentlicher Bestandteil des Alltags der Menschen. Viele bedeutende afrikanische MusikerInnen verkörpern dieses Lebensgefühl, sind Botschafter ihrer Kultur und leisten dabei mit den Mitteln der Kunst einen spannenden Beitrag zur Realität einer Vielvölkergemeinschaft und den damit verbundenen transkulturellen Prozessen.

„Unsere Vergangenheit wurde von weißer Autorität bestimmt, unsere Zukunft wird von der schwarzen Sache geprägt, die sie uns nehmen wollten“.  (Hugh Masekela)                                                                                                                                        

Themenschwerpunkte:
- Ein kurzer Abriss der Geschichte Afrikas
- Bedeutende afrikanische MusikerInnen - ihr soziales Engagement, ihre Visionen für eine   
  positive Zukunft
- Die Rolle der populären Musik im Kampf um Freiheit und Unabhängigkeit
- Die aktuelle Musik Afrikas und ihre Bedeutung in der internationalen Musikszene
- Filmcollagen, Dokumentationen, Beispiele und Informationen

Präsentation: Helmut Schönleitner 

Dreistündiger Themenschwerpunkt mit interaktiven Workshops 

Termine: 28.1. / 29.1. / 4.2. / 5.2. 2010 (zusätzliche Termine auf Anfrage)

Auskunft und Information im AKKU Büro: 07252 / 48 5 42

Datum: 
28. Januar 2010 - 10:00 - 13:00
Datum: 
29. Januar 2010 - 10:00 - 13:00
Datum: 
4. Februar 2010 - 10:00 - 13:00
Datum: 
5. Februar 2010 - 10:00 - 13:00