Austrofred vs. Duo Hasard - Folge 2: neue Literatur und alte Musik

Geboren 1970 in Steyr/OÖ.: So ist es in der Biografie von Austrofred nachzulesen.

Was er hier – in und um Steyr – erlebt hat und was ihm hier widerfahren ist mitunter, das hat er in seinem Buch Alpenkönig und Menschenfreund niedergeschrieben – auch wie er zufällig zu seinem ersten Queen-Album, damals noch Schallplatte, gekommen ist. Er sollte in späterer Folge ja Austropop-Texte zu Queen-Melodien singen, deswegen „Austrofred“. Aber eben nicht nur musikalisch sollte er für Aufsehen und Aufhorchen sorgen im Zuge seiner künstlerischen Karriere, sondern eben auch literarisch. Sagt er ja selber: „Hunderte Emails habe ich in den letzten zwei Jahren bekommen, wo die Leute – teilweise nicht einmal Fans, sondern auch die einfachen Literaturliebhaber von der Straße – sagen: Austrofred, deine Autobiographie Alpenkönig und Menschenfreund hat uns so gut gefallen, schade, dass es von dir noch kein zweites so geiles Buch gibt!

Liebe Leseratzen, jetzt ist es soweit: Mit Ich rechne noch in Schilling steht jetzt mein neues Buch in den Buchhandlungen, wo es allerdings nicht lange stehen wird, sondern es wird bald ausverkauft sein, und zwar nicht nur wegen dem extrem freizügigen Umschlagfoto, das den Champion (fast) nackt in seinem Privatbett zeigt, sondern auch ein bisschen wegen dem Inhalt, …“ Im Herbst erscheint Buch Nummer drei. Im Rahmen von „made in steyr“ wird Austrofred aus seinen gesammelten Werken vortragen.

Für den musikalischen Kontrast zur Austrofred-Lesung sorgt das Duo Hasard. Der Steyrer Stephan Buchegger gibt mit seinem Innviertler Kollegen Guntram Zauner klassische Gitarrenmusik zum Besten. Vor allem Renaissance-Kompositionen  stehen an diesem Abend auf dem Programm. Ausgebildet bei Hopkinson Smith, Wolfgang Lendle, Loe Brouwer und anderen mehr, hat das Duo Hasard bei Bewerben im In- und Ausland bereits eine Reihe von Preisen erspielt. Aktuelle CD: „Pas de deux“.

Datum: 
Mittwoch, 2. Juni 2010 - 20:00
Eintritt: 
14 / 12 / 10