Ana Pawlik: "In den Klauen der Macht"

Wir befinden uns dort, wo heute Österreich liegt. Wir schreiben das Jahr 1269: Mit unglaublicher Schnelligkeit erobert Přemysl Ottokar ein Herzogtum nach dem anderen. Gleichzeitig versucht eine Handvoll Menschen in der Stadt Styra und in einem nahen Tal ihr Glück zu finden: Dietmar von Losenstein setzt alles daran, Graf von Styra zu werden. Claus, ein rebellischer Knecht, möchte sämtliche Bauern gegen ihren tyrannischen Meier aufhussen. Und dann ist da noch Ännlin: Von der Mutter in der Wildnis großgezogen, begibt sie sich nach deren Tod auf die Suche nach ihrem Vater.

In ihrem Debütroman "In den Klauen der Macht" zeichnet Ana Pawlik ein Stück mittelalterlicher Geschichte nach, festgemacht an Geschehnissen in Steyr und im Ennstal. Die Story ist frei erfunden, der historische Background aber genau recherchiert. Auf das Buch, das soeben im Bucher Verlag erschienen ist, sollen zwei weitere Romane folgen. Der dritte und letzte Teil der Trilogie wird mit der Schlacht auf dem Marchfeld enden: Rudolf von Habsburg gewinnt die blutige Auseinandersetzung, Přemysl Ottokar stirbt.

Ana Pawlik wurde 1981 in Deutschland geboren. Nach einer Ausbildung im sozialen Bereich und einer mehrjährigen Rucksackreise durch Afrika, Kanada und Skandinavien strandete sie 2006 in Wien. Inzwischen lebt die Autorin mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Oberösterreich. Hier arbeitet sie als selbstständige Texterin. Ihr Schwerpunkt ist das Übersetzen von schwer verständlichen Schriftstücken in „Leichte Sprache“.

Tickets: Tel. 0664/73115620

 

Datum: 
Mittwoch, 16. Juni 2021 - 20:00 - 21:30
Eintritt: 
10 / 8 / 5